Search results for: Author=Morell [28]

Pages

2017
§ 3 – Nachfrage, Angebot und Märkte
Ökonomische Methoden im Recht
45-82
Mohr Siebeck
Tübingen
2017
Internal conflict, market uniformity, and transparency in price competition between teams
Journal of Economic Behavior and Organization
144
121-132
2017
Rechtssicherheit oder Einzelfallgerechtigkeit im neuen Recht des Delistings
Archiv für die civilistische Praxis
217
1
61-106
2017
2016
Choosing and Not Choosing with and without Communication: Comment
Journal of Institutional and Theoretical Economics
172
158-162
2016
Gefahr erkannt, Gefahr gebannt? Ist eine Abfindung beim regulären Delisting aus Effizienzsicht überhaupt geboten?
Zeitschrift für Bankrecht und Bankwirtschaft
2
67-88
2016
Abstract
Der Aufsatz untersucht, ob die nun eingeführte Pflicht zum Abfindungsangebot als Voraussetzung des Börsenrückzugs unter Effizienzgesichtspunkten empfehlenswert erscheint. lm Ergebnis ist das zu bejahen. Nach abstrakten Überlegungen löst die neue Regelung einen Konflikt zwischen Hauptaktionär und Minderheitsaktionären: Die Vor- und Nachteile des Börsenrückzugs treffen die beiden Aktionärstypen unterschiedlich. Die Parteien können den Konflikt aufgrund von Informationsasymmetrien, Koordinationsproblemen und weiteren, auch durch das Recht erzeugten Kosten nicht durch Verhandlungen lösen. Die seit dem Frosta-Beschluss erstellten empirischen Studien sind für die Feststellung eines Regelungsbedarfs nur von engeschränktem Nutzen. Sie beruhen auf einer verzerrten Stichprobe, schauen allein auf den Aktienkurs, der die Vorteile des Hauptaktionärs nicht sicher abbildet, und können nicht ausschließen, dass der Kurs nur durch negative Informationen über das Unternehmen bewegt wird, die beim Delisting an den Markt gerät. Das Instrument der Abfindung gewährleistet die Lösung des Konflikts im Vergleich zu einem Hauptversammlungsbeschluss oder einer Entschädigungslösung wirksam und Transaktionskosten sparend. Für die Überprüfung des Gesetzes in zwei Jahren könnte man untersuchen, ob eine Trennung des Publizitätsregimes vom Handelsplatz sinnvoll ist und ob Unternehmen ohne Ankeraktionär von der Pflicht zum Angebot einer Abfindung ausgenommen werden könnnten.
Internal conflict, market uniformity, and transparency in price competition between teams
2016/18
Max Planck Institute for Research on Collective Goods
Bonn
2016
Abstract
The way profits are divided within successful teams imposes different degrees of internal conflict. We experimentally examine how the level of internal conflict, and whether such conflict is transparent to other teams, affects teams' ability to compete vis-à-vis each other, and, consequently, market outcomes. Participants took part in a repeated Bertrand duopoly game between three-player teams which had either the same or different level of internal conflict (uniform vs. mixed). Profit division was either private-pay (high conflict; each member received her own asking price) or equal-pay (low conflict; profits were divided equally). We find that internal conflict leads to (tacit) coordination on high prices in uniform private-pay duopolies, but places private-pay teams at a competitive disadvantage in mixed duopolies. Competition is softened by transparency in uniform markets, but intensified in mixed markets. We propose an explanation of the results and discuss implications for managers and policy makers.
Richterliche Rechtsfortbildung und kodifiziertes Richterrecht. Kölner Tagung, 10.-13 September 2014
Jahrbuch Junger Zivilrechtswissenschaftler 2014
Boorberg
Stuttgart
2016
2015
Demand, supply, and markets
Economic methods for lawyers
32-60
Edward Elgar Publishing
Cheltenham
2015
Economic Methods for Lawyers (revised and extended English edition of Ökonomische Methoden im Recht)
Edward Elgar International Academic Publisher
Cheltenham
2015
Opportunities of cross-fertilization between law and experimental economics
Friedrich-Schiller-Universität
Jena
2015