Search results for: Author=Hellwig [244]

Pages

2017
Finanzstabilität, Transparenz und Verantwortlichkeit: Stellungnahme für das Bundesverfassungsgericht
2017/19
Max Planck Institute for Research on Collective Goods
Bonn
2017
Abstract
Der Text beruht auf einer am 9. Mai 2017 vor dem Bundesverfassungsgericht abgegebenen Stellungnahme in der mündlichen Verhandlung zu einem Verfahren über den Umfang der Verpflichtung der Bundesregierung zur Information des Parlaments (Az. 2BvE 2/11). Das Gericht hatte um Auskünfte zur möglichen Gefährdung der Funktionsfähigkeit der Finanzmarktaufsicht und zur möglichen Gefährdung des Erfolgs der staatlichen Stützungsmaßnahmen durch eine öffentliche Beantwortung von Fragen der Bundestagsfraktion Bündnis 90/Die Grünen durch die Bundesregierung im November und Dezember 2010 gebeten. Die Stellungnahme zeigt, dass die Argumente, mit denen die Bundesregierung eine öffentliche Beantwortung ablehnte, in großen Teilen fehlerhaft waren. Die Ablehnung half, eine öffentliche Diskussion über die Ursachen und die Verantwortung für die besondere deutsche Betroffenheit durch die Finanzkrise zu vermeiden. In Anbetracht der im internationalen Vergleich sehr hohen Kosten der Krise für den deutschen Steuerzahler wäre eine solche Diskussion angebracht gewesen, auch eine Diskussion darüber, wie zweckdienlich die seitherigen Reformmaßnahmen wirklich sein würden. Die Stellungnahme vertritt die Auffassung, dass Einschränkungen des Anspruchs eines Finanzinstituts auf Vertraulichkeit vertretbar und ohne Schäden für die Funktionsfähigkeit der Aufsicht durchzusetzen sind, wenn diese Einschränkungen im Zusammenhang mit einer Staatshilfe stehen, die das Institut vor der Zahlungsunfähigkeit bewahrt hat. Bei Instituten, die eine Unterstützung durch den Steuerzahler benötigt und erhalten haben, war und ist das Risiko einer erneuten Destabilisierung durch Informationen über die Vergangenheit gering. Die Stellungnahme weist auch die pauschale Vorstellung zurück, dass Transparenz an sich schon die Stabilität einzelner Banken oder gar des gesamten Finanzsystems gefährde, da jegliche Information panikartige Marktreaktionen hervorrufen könne. Modelle panikartiger Reaktionen auf „Sonnenflecken“, d.h. Informationen, die irrelevant sind oder keinen Neuigkeitswert haben, sind in der Wirtschaftstheorie populär, aber in der Realität werden Paniken durch neue Informationen ausgelöst, die die Erwartungen der Anleger über wirtschaftlichen Aussichten substantiell beeinflussen.
Finanzstabilität, Transparenz und Verantwortlichkeit: Stellungnahme für das Bundesverfassungsgericht
Credit and Capital Markets/Kredit und Kapital
50
4
421-454
2017
HSH Nordbank: Verantwortlichkeit in der Demokratie
Wirtschaftsdienst
97
1
4-5
2017
Italiens Banken – Die Probleme werden verschleppt
Wirtschaftswoche online
2017
Man sollte mehr Mut haben, Banken in die Insolvenz gehen zu lassen: Ein Gespräch über Leistungsbilanzen, staatliche Investitionen, Schulden, Geldpolitik und Bankenregulierung
Perspektiven der Wirtschaftspolitik
18
3
226-241
2017
Precautionary recapitalisations: time for a review
2017/14
Max Planck Institute for Research on Collective Goods
Bonn
2017
Abstract
The first part of the paper considers the effects of pre-empting a resolution procedure for a troubled financial institution by a precautionary recapitalization as specified in Article 32 (4) (d) of the Bank Recovery and Resolution Directive (BRRD). Benefits are seen for the maintenance of systemically important operations of an institution with legally independent subsidiaries in multiple jurisdictions and possibly for the maintenance of lending in situations where an entire banking system is involved. Other systemic concerns, such as the maintenance of lending when only part of a banking system is affected, the avoidance of damage to money markets, and potential systemic effects from bailing in creditors, can be addressed in a resolution procedure under the rules of the BRRD and do not require the instrument of a precautionary recapitalization. The second part of the paper provides a critical assessment of Article 32 (4) (d) of the BRRD and finds some weaknesses that contribute to raising taxpayers’ costs or to reducing the effectiveness of the operation. The availability of precautionary recapitalization outside of resolution contributes to undue and costly delays in acknowledging and addressing problems. The conditions specified in the Directive are problematic, sometimes too tough, sometimes too lenient, most importantly because the objectives of State aid control differ from the objectives of the BRRD. The paper concludes with suggestions for reform.
Probability Measures on Product Spaces with Uniform Metrics
2017/06
Max Planck Institute for Research on Collective Goods
Bonn
2017
Abstract
For a countable product of complete separable metric spaces with a topology induced by a uniform metric, the set of Borel probability measures coincides with the set of completions of probability measures on the product σ-algebra. Whereas the product space with the uniform metric is non-separable, the support of any Bofrel measure is separable, and the topology of weak convergence on the space of Borel measures is metrizable by both the Prohorov metric and the bounded Lipschitz metric.
The Generic Possibility of Full Surplus Extraction in Models with Large Type Spaces
2017/02
Max Planck Institute for Research on Collective Goods
Bonn
2017
Abstract
McAfee and Reny (1992) have given a necessary and sufficient condition for full surplus extraction in naive type spaces with a continuum of payoff types. We generalize their characterization to arbitrary abstract type spaces and to the universal type space and show that in each setting, full surplus extraction is generically possible. We interpret the McAfee-Reny condition as a much stronger version of injectiveness of belief functions and prove genericity by arguments similar to those used to prove the classical embedding theorem for continuous functions. Our results can be used to also establish the genericity of common priors that admit full surplus extraction.
The Generic Possibility of Full Surplus Extraction in Models with Large Type Spaces
Journal of Economic Theory
170
385-416
2017
Wachstumsschwäche, Bankenmalaise und Bankenregulierung
Wirtschaftsdienst
97
13
43-48
2017