Many goods are not obviously best provided by unregulated markets. This does not necessarily imply that government does a better job. But research can do society a service in defining why markets have a hard time with some goods, and in comparing institutional arrangements aiming at their provision. In a precise way, the problem is defined by the concept of public goods. Capitalising on the theory of mechanism design, it can be further improved. Using experimental methods, it can be put into perspective. Yet some social dilemmas are better analysed in alternative categories. It may even be preferable to start analytically from the political decision to intervene into markets. The institute tackles these questions from the combined perspectives of economics, law and psychology. While the institute started with applications from environmental problems, current work focuses on antitrust, regulation and financial stability.

Mit vielen Gütern kommen Märkte nicht gut zurecht. Dies bedeutet jedoch nicht unbedingt, dass Regierungen es besser machen. Die Wissenschaft kann der Gesellschaft einen Dienst erweisen, indem sie herausarbeitet, warum Märkte sich mit manchen Gütern schwertun, und indem sie institutionelle Arrangements vergleicht, die der Bereitstellung dieser Güter dienen. Das Problem wird durch das Konzept der öffentlichen Güter präzise definiert; durch die Theorie des Mechanismus-Design kann die Definition des Problems verfeinert, mit Experimenten kann sie in Perspektive gerückt werden. Manche sozialen Dilemmata versteht man aber besser in alternativen Kategorien. Womöglich ist es gar besser, analytisch bei der politischen Entscheidung anzusetzen, in die Märkte einzugreifen. Das Institut arbeitet an diesen Fragen interdisziplinär, aus der Sicht von Ökonomie, Recht und Psychologie. Seine Arbeit begann mit Fragen des Umweltschutzes. Heute sind Kartellrecht, Regulierung und die Stabilität der Finanzmärkte die wichtigsten Anwendungsfelder.

News

26th January, 2017

Online applications for the IMPRS Uncertainty are possible now!

In this application round we accept applications for the IMPRS Uncertainty, for a joint cooperation between the IMPRS Uncertainty and the CGS (www.cgs.uni-koeln.de), and for the Max Planck Research Group "Moral Courage" (http://www.coll.mpg.de/research-group-baumert) Deadline for applications will be March 31st.

Call for applications IMPRS/CGS

Call for applications Moral Courage

If you are interested in working in an interdisciplinary atmosphere, inspiring environment, and with international researchers, you are welcome to apply here (link)

 

17th November, 2016

Prof. Martin Hellwig erhält den Ernst-Hellmut-Vits-Preis der Universitätsgesellschaft Münster. Dieser Preis "für einen hervorragenden wissenschaftlichen Beitrag, durch den Wege zur geistigen und materiellen Verbesserung des Lebens in der von Wissenschaft und Technik bestimmten Welt gewiesen werden" wird im zweijährigen Turnus vergeben, jeweils abwechselnd an einen Naturwissenschaftler und an einen Geistes- oder Sozialwissenschaftler.